Ungarn

Auswahl filtern

1 Artikel

pro Seite
Absteigend sortieren
  1. Tóth-Ferenc---Egri-Bikavér---Eger
    2016 | Ungarn
    Tóth Ferenc - Egri Bikavér - Eger

    Dieser außergewöhnliche Rotwein, aus den Händen des weltberühmten Önologen Ferenc Tóth, hat seinen Ursprung in den vulkanischen Hügeln von Eger. Diese spezielle Cuvée besteht aus fünf verschiedenen Rebsorten und wird auch als Stierblut bezeichnet. Würzig und fruchtig zugleich. Komplex und doch harmonisch! 

    Geschmack:Rund & Geschmeidig
    Rebsorte:Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc, Kadarka, Kékfrankos
    100 % Probiergarantie
    10,99
    65,94
    (Pro 6-er Karton) 14.65 pro Liter
    Flaschen
    Auf Lager.

1 Artikel

pro Seite
Absteigend sortieren

Ungarn

Die Namen vieler ungarischer Weine sind für uns wahre Zungenbrecher. Das soll kein Hindernis sein, die Weinkultur Ungarns zu entdecken. Ungarn ist die Heimat des herrlichen Tokajers, die Krönung für jeden Süßweinliebhaber. Legendär ist auch der Egri Bikavér, das Erlauer Stierblut. Die Regionen Balaton und Eger, bringen interessante Weißweine hervor. Autochthone Rebsorten spielen hier eine große Rolle und viele ungarische Weine sind bei uns Raritäten.

Klima, Regionen und Besonderheiten.

Ungarns Weinregionen befinden sich allesamt westlich der Theiß, erstrecken sich aber ansonsten über das ganze Land, das im Norden an die Slowakei, im Süden an Kroatien und im Westen an Österreich angrenzt. Das Klima ist warm und trocken, zum Norden hin von den Karpaten geschützt. Hier im Norden, befindet sich die Region Tokaj, ungarisch Tokajhegyalja. Die Gegend ist sehr warm, das Geheimnis ihrer besten Lagen, liegt aber in den Böden aus wasserdurchlässigem Löß. Reben, die auf Lößboden angebaut werden, kommen schneller zur Reife und ergeben starke Weine mit großartigen Aromen. Der Nebel, der im Herbst vom Fluss Bodrog aufsteigt, begünstigt die Entstehung der Edelfäule Botrytis Cinerea auf den Trauben. Erst die Botrytis macht den Tokajer möglich.

Ein interessantes Kleinklima hat auch der Balaton zu bieten. Der größte Binnensee Europas sorgt für ausgeglichene Temperaturen. Die Böden sind eine Mischung aus Sand und Vulkangestein, noch zusätzlich gewärmt durch die Reflektion der Sonnenstrahlen auf der Oberfläche des Balatons. Hier wachsen die Trauben der Regionen Del-Balaton, Somló, Csongrád und Balatonfüred.

In Villány, tief im Süden, an der Grenze zu Kroatien herrscht ein Submediterranes Klima, mit heißen und trockenen Sommern und milden Wintern. Villány wird auch das „Bordeaux des Ostens“ genannt. Einige der bemerkenswertesten Rotweine Ungarns kommen von hier.

Rebsorten

In Ungarn werden überwiegend Weißweinsorten kultiviert. Furmint, Olaszrizling (Welschriesling) und Grauburgunder wachsen rund um den Balaton. Der Grauburgunder heißt hier übrigens Szürkebarát. Weitere Sorten sind Chardonnay, Sauvignong Blanc, Riesling und Traminer. Weniger bekannt sind die osteuropäischen Sorten Irsai Olivér und Királyleányka.

In der Region Eger entsteht das Erlauer Stierblut aus den Sorten Kékfrankos (Blaufränkisch), Cabernet Sauvignon, Oportô (Blauer Portugieser), Merlot und Kadarka. Die Kadarka ist eine sehr alte Rotweinsorte, die ihre Heimat auf dem Balkan hat.

Im Tokajer findet man zu etwa zwei Dritteln die ungarische Weißweinsorte Furmint. Das restliche Drittel besteht aus Muscotaly (Muscat Ottonel) und der zuckerreichen Hárslevelü. Letztere ist eine autochthone, ungarische Weißweinsorte, sie wird auch Lindenblättriger oder Lämmerschwanz genannt.

Die Bezeichnung Bordeaux des Ostens für die Region Villány kommt nicht von ungefähr. Hier werden die berühmten Rotweinsorten des Bordeaux, Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc angebaut.

Weinland Ungarn

Ungarns Weinbautradition reicht zurück bis in die Antike. Mit dem Tokajer, war es später die Heimat der Zarenweine. Auch andere europäische Königshäuser schätzten durch die Jahrhunderte hindurch die Weine der Magyaren. In Ungarn wird durch alle Gesellschaftsschichten hindurch viel und gerne Wein getrunken. In den Jahrzehnten der sowjetischen Vorherrschaft setzte sich die sozialistische Planwirtschaft durch. Ungarns stolze und eigenständige Weinbautradition litt unter Massenproduktion und Zwangskollektivierung. Seit den 1990er Jahren, erlebt die Weinkultur Ungarns einen rasanten Aufschwung. Das Land findet zu alter Klasse zurück.

Zurück zum Anfang