Frankreich

Auswahl filtern
Selected filters:
  1. Chablis

2 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren
  1. Domaine Daniel Séguinot 'Fourchaume' Chablis 1er Cru
    2016 | Frankreich

    Mit diesem beispiellos kraftvollen Chablis 1er Cru stellen wir Dir einen Weißwein mit enormem Reichtum an Mineralien, Kreide und den für Fourchaume (Mini-Terroir in Chablis) so typischen frischen Ananas-Tönen vor. Für diesen Qualitätstropfen sollte man immer einen Platz im Weinkeller freihalten.

    Geschmack:Intensiv & Komplex
    Rebsorte:Chardonnay
    100 % Probiergarantie
    Regulärer Preis 26,99 Sonderpreis 21,99
    Dein Rabatt
    131,94
    (Pro 6-er Karton) 29.32 pro Liter
    Flaschen
    Auf Lager.
  2. Domaine Grand Roche Chablis AOP
    2017 | Frankreich

    Beim eleganten, mineralischen und fruchtigen Chardonnay der Domaine Grand Roche handelt es sich wahrlich um einen Weißwein mit Charakter und Eleganz. Durch die Verwendung von modernster Technik in Kombination mit dem traditionellen Know-how bringt Winzer Erick Lavallée einen Wein in die Flasche, der nicht nur typisch für die Region Chablis ist, sondern auch seine ganz persönliche Handschrift trägt.

    Geschmack:Intensiv & Komplex
    Rebsorte:Chardonnay
    100 % Probiergarantie
    Regulärer Preis 14,99 Sonderpreis 11,99
    Dein Rabatt
    71,94
    (Pro 6-er Karton) 15.99 pro Liter
    Nicht lieferbar

2 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren

Wijn uit Frankrijk

Frankreich

Frankreich steht für Wein, wie kein anderes Land. Namen wie Romanée-Conti, Chateau Lafite-Rothschild oder Château Pétrus erfüllen die Weinjünger mit Ehrfurcht und stehen für das, was Wein sein kann: ganz großes Kino. Auch jenseits seiner Spitzenerzeugnisse hat Frankreichs Weinkultur eine Vielzahl charakteristischer und komplexer Weine zu bieten. Sie sind das Ergebnis jahrhundertelanger Erfahrung im Weinbau, aber auch der Freude am Experimentieren mit verschiedenen Kellertechniken und Traubensorten.

In Frankreich wurde der Begriff Terroir geprägt

Klimatisch gesehen ist der Weinbau in Frankreich durch den Einfluss des Atlantiks gesegnet, mit einem gemäßigten Temperaturverlauf und den nötigen Niederschlägen. Ideal für den Weinbau ist auch das mediterrane Klima seiner Mittelmeerregionen, wie zum Beispiel der Provence und dem Languedoc. Frankreich verfügt über die verschiedensten Bodenarten- und Zusammensetzungen. Das Zusammenspiel von Klima und Boden, Sonneneinstrahlung und Bodenfeuchtigkeit haben die Franzosen im Begriff Terroir zusammengefasst.

Frankreich ist gegenüber Griechenland und Italien ein relativ junges Weinbauland

Die ersten Reben brachten die Phokäer mit, die 600 v. Chr. das heutige Marseille gründeten. Der Anbau beschränkte sich jedoch auf Südfrankreich und diente lediglich dem Eigenverbrauch. Entscheidend dürfte sich das durch den Einfluss der Römer im 2. und 1. Jahrhundert vor Chr. geändert haben, die in Frankreich wichtige Handelswege gründeten und den südfranzösischen Wein bis nach Rom brachten. Entlang dieser Handelswege, dem im Westen, entlang der Garonne und dem anderen, östlich, entlang der Rhone, entwickelte sich der Weinbau bis in die Regionen Loire und Champagne.

Im 5. Jahrhundert, nach dem Zerfall des Römischen Reiches, geriet der Weinbau in die Hände von Klostern. Auch der Weinhandel wurde im Mittelalter wichtig. Die Französische Revolution am Ende des 18. Jahrhunderts hatte wenig Einfluss auf den Weinbau, dieser ging also kontinuierlich weiter. Um 1850 fand das blühende Wachstum des Weinbaus ein dramatisches Ende. Die winzig kleine Reblaus Phylloxera vastatrix vernichtete die europäische Weinindustrie fast vollständig. Die aus Amerika stammende Reblaus gelangte versehentlich auf amerikanischen Weinstöcken nach Südfrankreich. Sie verbreitete sich schnell, und alle infizierten Weinstöcke wurden verbrannt.

Entwicklung der französischen Qualitätsweine

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam die Wirtschaftskrise auf, die unter anderem durch zwei Weltkriege verursacht worden war. Der Weinbau erreichte in Frankreich einen Tiefpunkt, die Qualität nahm ab, und es wurden nur noch einfache Tafelweine produziert. Um diesen Trend zu beenden, wurde in den 1930er Jahren die Appellation d’Origine Contrôlée eingeführt. Hierdurch mussten die Winzer sich an die lokal festgelegten Gesetze halten. Diese Gesetze und eine neue Generation von Weinproduzenten haben dafür gesorgt, dass der Weinbau in Frankreich aufblühte und französische Weine heute einen sehr hohen Standard haben.

Vom Elsass bis zu den Pyrenäen

Die nördlichste Weinregion Frankreichs, ist die Champagne. Daneben gibt es nördlich von Paris keine Weinanbaugebiete. Eher nördlich gelegen, sind auch die Weinregionen Lothringen und das Elsass. In der Mitte des Landes erstrecken sich von Ost nach West Jura und Savoyen, das Burgund und die Region Loire. Die Rhône im Osten und im Westen das Bordeaux, bilden den Übergang in Frankreichs sonnigen Süden. Den Abschluss bilden die Region Südwest, an der Grenze zu Spanien und die am Mittelmeer gelegenen Regionen Languedoc-Roussillon und Provence. Auch auf Korsika kann man zahlreiche Weinbaugebiete finden.

Zurück zum Anfang